Diese Webseite verwendet Cookies und Google Analytics.

Manager-Datenschutzversicherung

D&O-Datenschutzversicherung aktiv

D&O-Deckung

Absicherung für Organe und Unternehmen

Datenschutzbeauftragter

Extraschutz für interne Datenschutzbeauftragte

Datenschutz Club

Zusatzdienste rund um das Thema Datenschutz

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt seit dem 25. Mai 2018 erheblich strengere Regeln vor, die Unternehmen einhalten müssen, wenn sie mit personenbezogenen Daten arbeiten. Verantwortlich dafür sind neben den Entscheidungsträgern auf Organebene auch die internen Datenschutzbeauftragten.

Wegen der in Deutschland besonders anspruchsvollen Managerhaftung gilt: Entscheider, die als Geschäftsführer, Vorstand oder Aufsichtsrat eine Organfunktion ausüben, machen sich bei einem Datenschutzvorfall unter Umständen auch persönlich haftbar. Besonders bedrohlich sind behördlich verfolgte Datenschutzvergehen, da hohe Bußgelder drohen sowie ein möglicher Vertrauensverlust (Reputationsschaden) bei Kunden und Geschäftspartnern. Diesen Risiken begegnet die VOV Datenschutz Aktiv.

D&O-Deckung bei behördlich verfolgten Datenschutzvorfällen

Eine der größten Gefahren, die von der DSGVO ausgehen, sind Vermögensschäden, die verantwortliche Organe und der interne Datenschutzbeauftragte schlimmstenfalls aus eigener Tasche zu bezahlen haben. Die finanziellen Konsequenzen selbst bei einfachen Datenschutzvorfällen können existenzgefährdend sein. Der Grund sind die zu erwartenden Bußgelder, die den DSGVO-Regeln gemäß vor allem eins sein sollen: abschreckend.

Faktor 70: Höheres Haftungsrisiko bei Datenschutzvorfällen

Auf Zahlungen bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des weltweit erzielten Umsatzes können die Behörden betroffene Unternehmen verdonnern, wenn die sich beim Datenschutz eine Pflichtverletzung haben zuschulden kommen lassen. Zum Vergleich: Das entspricht dem Siebzigfachen der im bislang gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf 300.000 Euro gedeckelten Bußgelder.

Wie hoch die Beträge später tatsächlich ausfallen, hängt von mehreren Faktoren ab: wie gravierend ist der Datenschutzvorfall? Wer ist betroffen? Und was haben Unternehmensleitung beziehungsweise der Datenschutzbeauftragte getan, um Datenpannen zu vermeiden? Droht eine behördliche Untersuchung, stehen alle Datenschutzmaßnahmen im Unternehmen auf dem Prüfstand.

Angesichts des klaren Ziels Abschreckung ist damit zu rechnen, dass auch minderschwere Verstöße richtig Geld kosten. Die VOV D&O-Datenschutzversicherung aktiv steht betroffenen Managern sowie dem Datenschutzbeauftragten dabei zur Seite, mögliche Ansprüche gerichtlich zu klären und erforderlichenfalls abzuwehren, falls eine Behörde ermittelt.

Exklusiv: Der Souveräne Umgang mit Daten im Unternehmen

Der wichtigste Schutz vor einer Datenpanne ist wirksame Prävention. Darum schützt die VOV D&O-Datenschutzversicherung aktiv nicht erst, wenn es brenzlig wird, sondern vorher. Versicherte Unternehmen erhalten exklusiv Zugang zu einem Datenschutz Club. Ein Online-Training mit Videos, praktischen Beispielen und in einfachen Worten erläutert allen Mitarbeitern, was das Thema Datenschutz alles umfasst.

Wer sich die Videolektionen vollständig ansieht und die kleinen Wissenstests besteht, erhält einen Führerschein für Datenschutz. Damit bietet die VOV D&O-Datenschutzversicherung aktiv eine komfortable Möglichkeit, DSGVO-relevante Inhalte im Unternehmen intuitiv zu vermitteln und beispielsweise bei der Einarbeitung neuer Kollegen bereits dafür zu sorgen, dass die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen bekannt sind und eingehalten werden.